Craniosacral-Therapie - Rhythmen, die uns ein Leben lang begleiten

Schwangerschaftsbegleitung im Geburtshaus / Zürcher Oberland

Als ehemalige Geburtshaushebamme, werde ich häufig von den Hebammen angefragt, Craniosacral-Therapie bei Kindern, Müttern oder Vätern durchzuführen. Als Craniosacral Therapeutin erlebe ich immer wieder wichtige, lehrreiche, tiefe Prozesse. In der Schwangerschaft wie im Wochenbett sind Frauen sehr offen und empfänglich. Die Craniosacral Therapie ist eine Körperarbeit, die für mich heute auch zu einer Lebenseinstellung geworden ist. Mit grösster Sorgfalt, Achtsamkeit und Wertfreiheit versuche ich den kleinen und grossen Persönlichkeiten zu begegnen.
Mit sanften Berührungen kann die Eigenregulierung zu einer Selbstheilung unterstützt werden. Die Gesundheit im Menschen und Ressourcen werden gestärkt, so dass positive Veränderungen stattfinden können.

Gefühle und Erinnerungen sollen Platz haben, verbal oder nonverbal an die Oberfläche zu kommen. Es können neue innere wie äussere Räume entstehen, neue Freiheiten oder verborgene Bedürfnisse gespürt werden. Spannungen, Unruhe, Druck, Enge, Schmerzen, alte Traumen können sich lösen.
Oft wird ein Loslassen und eine tiefe Entspannung erlebt. Dadurch kann sich vieles neu ordnen.
Langsame Rhythmen des Lebensatems sind von Anfang an da, wenn ein Leben entsteht und begleiten uns ein Leben lang.
Eine Behandlung dauert ca. 1 Stunde und wird von der Zusatz-versicherung zum grossen Teil bezahlt.

Es folgt ein Bericht einer Klientin:

«Craniosakral Therapie, Puh. Atmung, Ruhe, innere Einkehr fällt mir ein. Cranio gibt mir Raum. Ich kann wieder in Kontakt mit meinem Innersten treten. Ich werde ruhiger, nehme mich wahr, meine Atmung, spüre wie ich daliege, was mich drückt, schmerzt oder mir Freude bereitet. Ich kann mich erkunden, meine inneren Räume betreten.
Elisabeth begleitet mich zutiefst freundlich und wohlwollend. Sie fragt mich nach meinem wirklichen Befinden, weist mich sanft auf meine immer anwesenden Kraftorte, die Ressourcen, hin. Ich staune, ja, es ist etwas da, schon da, das wartet, von mir wahrgenommen zu werden. Ich habe in mir Unterstützung. Elisabeth erinnert mich geduldig daran. Nicht ihr muss ich folgen, sondern wir beide müssen mir, meinem inneren Prozess folgen. Ich werde gehalten von liebevollen Händen, spüre Wärme und Zuwendung. Respekt und Achtung vor meinem Prozess gibt mir die Therapeutin durch ihr Dasein. Wir reden zu Anfang, manchmal auch zwischendurch, sie ermuntert mich, auszudrücken, was ich fühle. Ich rede und schwinge doch gleichzeitig in anderen Sphären. Fühle und beobachte parallel, was da in mir herauskommen will. Erkenntnisse und Bilder tauchen auf. Ich erkenne manchmal eine schwierige Situation, auf anderen Ebenen, kann sie sich neu ent-falten lassen, bekomme Einsichten. Manchmal werde ich müde, schlafe fast ein und bin danach seligerholt. Bin Zentrum, Teil und Beobachtende. Zusätzlich habe ich eine «Zeugin», Elisabeth. Cranio mit Elisabeth ist schön für mich, erholsam, führt zum Wesentlichen, ins Vertrauen, ermutigt mich, mich dem Wandel getrost hinzugeben.»

Im Geburtshaus Wald, erlebe ich, dass Frauen wie Männer durch wichtige Prozesse geführt werden und in ihrem Menschsein ernst genommen werden.
Ich wünsche dem ganzen Team weiterhin soviel Kraft und Liebe, damit Frauen ihre Kinder in ihren eigenen Rhythmen gebären können, wie sie es sich im Herzen wünschen.

Elisabeth Fiedler

aus: Herztöne 06 / Geburtshaus Zürcher Oberland

Home